Seite wählen

Der Kuckuck und der Esel

„Der Kuckuck und der Esel“ erzählt mit Witz, Härte und gesellschaftlicher Relevanz die Geschichte eines besessenen Autors. Er erzählt vom zerstörerischen Einfluss der Fernsehsender auf das deutsche Kino und von der wütenden Kraft, sich dagegen aufzulehnen. Der Film erzählt auch die Geschichte der eigenwilligen Familie Weitzmann, die in der Nähe Berlins auf dem Lande lebt. Vor 10 Jahren, nach dem Tode seiner Mutter, beschloss der bis dahin wenig erfolgreiche Autor Conrad Weitzmann, die Liebesgeschichte seiner Eltern zu verfilmen. Für ihn ist es die größte Liebesgeschichte der Menschheit, deren Verfilmung der uralte Vater verdammt noch mal noch erleben soll …

Credits

Cast: Joost Siedhoff, Thilo Prothmann, Jan Henrik Stahlberg, Marie Schöneburg, Gertie Honeck
Drehbuch: Andreas Arnstedt, Horst Fichte
Regie: Andreas Arnstedt
Kamera: Moritz Anton
Komponist: David Orlowsky Trio, Nicolette Richter
Schnitt: Sylvain Coutandin
Szenenbild: Stefan Rohde
Requisite: Josef „Zeppy“ Hausstätter, David Peichl
Kostüm: Marthe Labes, Sarah Marleen Methner
Maske: Ninette „Nini“ Hennig, Gesa-Lina Wasle
Ton: Julian Cropp
Mischung: Manfred Mvié Bauche
Produktionsleitung: Stefanie Kömm
Koproduzent: Andreas Arnstedt
Produzent: Martin Lehwald, Marcos Kantis, Michal Pokorny
Produktionsjahr: 2014

Preise

Förderpreis Neues Deutsches Kino 2014

Festivalteilnahmen
  • Zürich Film Festival
  • São Paulo Int. Film Festival
  • Hofer Filmtage
  • Achtung Berlin
Szene aus Der Kuckuck und der Esel
Szene aus Der Kuckuck und der Esel
Szene aus Der Kuckuck und der Esel
Szene aus Der Kuckuck und der Esel
Szene aus Der Kuckuck und der Esel
Szene aus Der Kuckuck und der Esel