Seite auswählen
Szene aus Große Lügen

Große Lügen

Die Mitdreißigerin Devi steckt in einer Lebenskrise. Sie führt Hunde im Prenzlauer Berg aus und kann weder Mann noch Kind, noch eine steile Karriere vorweisen. Außerdem forscht sie nach ihrer großen Jugendliebe „Jonny Miller“, von welchem sie allerdings nur weiß, dass er in New York lebt. Entsprechend unfruchtbar verläuft die Suche.

Sie fühlt ihre biologische Uhr ticken, will ihr Leben ändern und nimmt sich deshalb vor ihre soeben gekauften Schuhe „nicht mehr auszuziehen, ehe das nicht geschehen ist“.

Devi beschließt alles hinter sich zu lassen, ihre „Wohnung mit Ofenheizung unterzuvermieten“ und direkt in New York nach „Jonny Miller“ zu suchen. Doch zunächst streift sie durch Berlin, begegnet allerlei skurrilen Typen, lernt Gregor, den neuen Freund ihrer Mutter kennen und berichtet ihrer wenig begeisterten Freundin Undine von ihrem Vorhaben.

Doch alles kommt anders als sie sich für einige Zeit um das Kind einer befreundeten Mutter kümmern muss. Gänzlich erfüllt von dieser neuen Aufgabe, geraten ihre Pläne in den Hintergrund.

Ein Brief taucht auf und in psychologischer Familienaufstellung unter Anleitung von Gregor erfährt sie schließlich die schockierende Wahrheit über „Jonny Miller“ und ihre Familie. Die Situation eskaliert.

Credits

Cast: Anna Thalbach, Natascha Bub, Claudia Mehnert, Sissy Höfferer, Michael Greiling, Johannes Brandrup

Drehbuch: Jany Tempel
Regie: Jany Tempel
Kamera: Helmfried Kober
Komponist: Rainer Oleak
Schnitt: Cetin Tutak
Szenenbild: Carola Gauster
Kostüm: Elke Zetl
Maske: Kristin Eichhorn
Ton: Thomas Pfeiffer
Produktionsleitung: Gunnar Juncken
Produzent: Martin Lehwald
Förderer: Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (Filmpreismittel)
Produktionsjahr: 2005

Preise
  • Filmfestival Max Ophüls Preis 2005
    Publikumspreis der deutsch – französischen Schülerjury
Szene aus Große Lügen
Szene aus Große Lügen
Szene aus Große Lügen
Szene aus Große Lügen